Menu
datenbanken portale

Datenmanagement

Grosse Datenmengen im Griff

Wetter-, Umwelt- und Geodaten werden zeitlich und räumlich immer hochauflösender, die Datenmengen damit immer grösser. Grosse Datenbanken sind unsere Grundlage für Daten-Services (siehe API) und Webapplikationen. Um flexible Datenabfragen und kurze Antwortzeiten zu vereinen, braucht es viel Know-How und spezielle Technologien. Wir setzen auf sogenannte Zeitreihen-Datenbanken (“spatio-temporal databases”), sowohl für Punkt- als auch für Rasterdaten:

  • Punktdaten stammen meistens von ortsgebundenen Wetterstationen oder Messgeräten. Rasterdaten stammen aus numerischen Wettermodellen, Wettersatelliten, Niederschlagsradar oder aus interpolierten Punktdaten. Für Punktdaten setzen wir SQL-Datenbanken ein.
  • Für Rasterdaten sind die Datenmengen besonders gross und die Technologie dahinter entsprechend komplexer als für Punktdaten. Unsere Rasterdatenbanken basieren auf dem “data cube”-Modell und auf Open Source Technologien. Das Standard-Datenmodell ist dreidimensional (siehe Abbildung), aber auch zusätzliche Dimensionen wie die “Höhe” sind möglich.
Grid

Anwendungen: APIs, Applikationen, Data Science

Unsere Punkt- und Rasterdatenbanken bilden die Datenbasis für die meisten unserer digitalen Produkte und Dienstleistungen, z.B. bei Daten-APIs, visuellen Darstellungen wie Karten und Diagrammen oder Datenanalysen.

Auch auf Datensätzen von mehreren Terabyte sind Abfragen schnell und effizient.

Webapplikationen, die wir im Kundenauftrag erstellen und betreiben, laufen in der Regel ebenfalls auf unseren Punkt- und Rasterdatenbanken.

Suchen Sie eine Lösung zur Verwaltung Ihrer eigenen Wetter-, Umwelt- oder Geodaten? Wir unterstützen Sie bei Konzeption, Implementierung und Betrieb.

Stephan Loser

Gerne berät Sie unser Experte:

Stephan Loser

Leiter Web & Software

| |