Menu
Windlastgutachten

Windlastgutachten

Staudruck auf Bauten und Anlagen

Breite Datengrundlage dank grosser Anzahl Wetterstationen

Für die Planung und den sicheren Betrieb von Bauten und Anlagen werden genaue Informationen zu den maximal auftretenden Staudrücken benötigt. Durch die Kombination von Messdaten repräsentativer Wetterstationen, Windfeldsimulationen und Extremwertstatistik, sind wir in der Lage, präzise Angaben zu Referenzstaudruck und Böespitzen mit verschiedenen Wiederkehrperioden zu machen.

Die Grundlage für die Windlastgutachten sind verlässliche Winddaten über einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren. Wir verfügen über eine umfangreiche Klimadatenbank und haben dadurch Zugang zu allen relevanten Grundlagedaten. Jeder Standort wird aus meteorologischer Sicht beurteilt. Basierend darauf werden die am Besten geeigneten Daten ausgewählt.

Standortspezifische Extrapolation ins Gelände

Der Standort einer geplanten Anlage befindet sich in der Regel nicht in unmittelbarer Nähe einer Wetterstation. Aus diesem Grund müssen die Messwerte ins Gelände übertragen werden.

Dank unserem Know-How sind wir in der Lage, die räumliche Verteilung der Böen aus meteorologischer Sicht zu beurteilen und diesen Transfer vorzunehmen. In komplexem Gelände empfehlen wir hierfür eine Simulation des Windfelds mit CFD-Modellen. Diese berücksichtigen nicht-lineare, dreidimensionale Phänomene wie Rückströmungen oder Wirbelbildungen. 

Seit mehr als zehn Jahren setzen wir in komplexem Gelände auf das CFD-Modell WindSim, ursprünglich entwickelt für die Windenergie.

Extremwertstatistik für unterschiedliche Wiederkehrperioden

In vielen Fällen muss die Böenspitze mit 50-jähriger Wiederkehrperiode als Grundlage für die Beurteilung des Staudrucks berechnet werden. Da kaum eine Wetterstation seit 50 Jahren Daten liefert, muss dieser Wert mit der Extremwertstatistik bestimmt werden.

Wir wenden verschiedene Verfahren zur Bestimmung der Extremwinde mit verschiedenen Wiederkehrperioden und den dazugehörigen Konfidenzintervallen an. Basierend auf den resultierenden Werten und der Luftdichte wird der Staudruck berechnet.

Bei Bedarf können auch andere Darstellungsarten wie Intensity-Duration-Frequency (IDF) Diagramme berücksichtigt werden.

Erfahrener Gutachter, von Behörden anerkannt

Unsere Windlastgutachen für Seilbahnen basieren auf der Norm SIA 261 und sind vom Bundesamt für Verkehr BAV anerkannt. Im Bereich der Windenergie haben wir für eine grosse Anzahl von Windparks eine von den Herstellern von Windenergieanlagen anerkannte Beurteilung der Extremwinde durchgeführt. Im Auftrag des Bundesamts für Umwelt BAFU haben wir eine flächendeckende Sturmkarte der Schweiz für Wiederkehrperioden von 30, 50, 100 und 300 Jahren berechnet.

Unsere Gutachten zeichnen sich aus durch eine transparente und nachvollziehbare Darstellung der angewandten Berechnungsmethoden und der Resultate.

Paul Froidevaux

Gerne berät Sie unser Experte:

Mitarbeiter
Windenergie