Menu

Meteotest setzt auf das 1 km Wettermodell COSMO

Seit 2021 setzt Meteotest für Wettervorhersagen in der Schweiz auf das Wettermodell COSMO. Dadurch erhalten sowohl unsere Prognostiker*innen als auch unsere Kunden Zugang zu bestmöglichen Wettervorhersagen.

Anfang 2021 hat Meteotest das Wettermodell COSMO-1e von MeteoSchweiz operationell in Betrieb genommen. COSMO-1e ersetzt das bisher für das Gebiet der Schweiz eingesetzte Wettermodell WRF. Mit COSMO-1e verfügen wir neu über ein Prognosemodell mit einer horizontalen Gitterweite von 1.1 km (voher: 2 km) und acht Aktualisierungen pro Tag (vorher: zwei pro Tag). Zudem stehen uns Ensemble-Prognosen zur Verfügung, dank denen probabilistische Prognosen möglich sind (z.B. als Temperaturbereiche). Mit COSMO profitieren wir vom umfangreichem Knowhow von MeteoSchweiz und anderen nationalen Wetterdiensten und von der Rechenpower des Swiss National Supercomputing Centre in Lugano.

Die Prognosen aus COSMO-1e fliessen als Grundlagedaten in unsere Daten-Webservices (API), Webkarten oder massgeschneiderten Webapplikationen ein.

Weil die Topografie der Schweiz sehr kleinräumig und komplex ist, verbessert die höhere räumliche Auflösung die Prognosequalität entscheidend. So können z.B. konvektiver Niederschlag (Sommergewitter) oder Wind viel genauer vorhergesagt werden als mit Modellen von gröberer Auflösung. Die nachfolgende Grafik zeigt die von COSMO-1e prognostizierten Windböen während des Sturmtiefs "Luis" am 13. März 2021:

Cosmo1 Sturm Luis De
    Mario Rindlisbacher

    Kontaktperson:

    Mario Rindlisbacher

    Leiter Wetterprognose

    | |

    Stephan Loser

    Kontaktperson:

    Stephan Loser

    Leiter Web & Software

    | |